KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Bildung für alle - Vielfalt statt Einfalt

Mehrere zehntausende protestierten gegen die Bildungsmisere in Wien

Von Redaktion (29.10.2009)

Bis zu 50.000 Menschen, so die OrganisatorInnen, demonstrierten gestern in Wien gegen die Bildungs- und Uni-Misere. Die KPÖ-Wien war ebenfalls anwesend, um ihre Solidarität mit den Studierenden zu bekunden. KPÖ-Landessprecher Didi Zach erklärte am Rande der Demo: "Es ist toll, dass so viele Leute gekommen sind. Die Vielfalt und das Selbstengagement tausender Studierender ist fantastisch und sehr, sehr beeindruckend".

Zu den Demonstrations-Schätzungen der Polizei, die von 10.000 Demonstran­ten sprach, sagt Zach: „Die SPÖ spricht am 1. Mai bei einem 3/4 vollen Rathausplatz immer von 80–100 Tausend Leut. Faktum ist, dass wir gestern den Rathausplatz ganz locker gefüllt hätten.“

Das Flugblatt, welches die KPÖ verteilte, hatte u.a. folgenden Inhalt:

  • Ja zu freier Bildung & freiem Universitätszugang!
  • Ja zu unabhängiger Lehre und Forschung!
  • Nein zu Studiengebühren, Numerus Clausus und Knock-Out Prüfungen!

Das Bildungssystem in Österreich ist chronisch unterfinanziert. Zudem führt die Trennung zwischen Kooperativer Mittelschule und Gymnasium viel zu früh zu einer sozialen Aufspaltung der SchülerInnen. So besuchen 71% der Kinder in Armut die kooperative Mittelschule (Hauptschule) und nur 29% das Gymnasium. Insgesamt heißt das: Die Bildungschancen der Kinder hängen vom Status ihrer Eltern ab. Deshalb sind umfassende Investitionen in die Schulen und eine einheitliche Gesamtschule aller 6 bis 16 Jährigen unabdingbar!

Hochwertige Bildung muss für alle zur Verfügung stehen und kostenlos sein.

Das reicht von der Abschaffung von Selbstbehalten (wie für Schulbücher und „Freifahrt“) bis zur vollständigen Abschaffung von Zugangsbeschränkun­gen und Studiengebühren auf den Universitäten.

Daher gehört unsere Solidarität den protestierenden und streikenden Studierenden in ganz Österreich und all jenen, die mit den Protesten solidarisch sind.

Termin-Tipp: KPÖ – Widerständig seit 90 Jahren

Interessierte und jene, die an aktiver Mitarbeit interessiert sind, haben die Gelegenheit, sich genauer zu informieren. Anwesend sind die Bundessprecherin der KPÖ, Melina Klaus, der Landessprecher der KPÖ-Wien, Didi Zach, u.a.m.

Samstag, 31. Oktober: Kulturzentrum 7Stern

16 Uhr: Grundsätze der KPÖ – konkrete Aktivitäten

17 Uhr: Ursachen der Wirtschaftskrise, die Folgen und linke Alterantiven

Ort: 7Stern, Siebensterng. 31., 1070 (vom Volkstheater 2 Stationen mit der Linie 49 oder mit der U3 zur Station Neubaugasse

Aktuelles:


Im Gedenken an Johann Koplenig
(12.12.2018)

...mehr


Messner: „Wir sagen Nein zu den von Schwarz-Blau geplanten VIP-Bereichen in Spitalsambulanzen"
(11.12.2018)

...mehr


FPÖ und Rechtsextremismus: Nicht „Einzelfall“, sondern System
(8.12.2018)

...mehr


Leistbares Wohnen: Rendi-Wanger auf KPÖ-Kurs?
(6.12.2018)

...mehr


Wirksamer Klimaschutz fordert einen radikalen Systemwandel
(3.12.2018)

...mehr

Volksstimme - Politik & Kultur - Zwischenrufe links | www.volksstimme.at