KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Guten Tag, Hypo Bank

(23.2.2013)

AktivistInnen der ASOK - Allianz Soziales Kärnten - besuchten eine Filiale der Hypo Bank in Klagenfurt.

Fotografieren im Haus wurde nicht zugelassen, weil es könnte ja auf diese Weise ein Banküberfall vorbereitet werden, meinten die Bankwächter. Also, gemeint war ein Überfall auf die Bank, nicht ein Überfall der Bank auf die Steuerzahler. Weil der wurde ja straffrei schon durchgeführt.

Die Hypo, der ehemalige Kärntner Selbstbedienun­gsladen des seligen Haider und der Wörthersee-Connection, ist als verstaatlichte Bank genau genommen eh schon im Eigentum der SteuerzahlerInnen, und jede/r KärntnerIn bürgt rechnerisch für sie mit 36.000 Euro. Die Hypo soll in eine »demokratische Bank« umgewandelt werden, forderten die demonstrativen BesucherInnen der Allianz.

Hier der gesamte Bericht auf der Website der ASOK 

Aktuelles:


Ivo Hajnal: "Der Klassenkampf wird von oben geführt"
(19.9.2019)

...mehr


Wahlprogramm Nationalratswahl 2019
(10.9.2019)

...mehr


Bildungshürden abmontieren!
(9.9.2019)

...mehr


„100 Prozent sozial – null Prozent korrupt“
(2.9.2019)

...mehr


Wahlkampfauftakt am Volksstimmefest 2019
(29.8.2019)

...mehr

DIE Alternative bei der Nationalratswahl: Alternative Listen - KPÖ Plus - Linke - Unabhängige