KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Grußbotschaft zum Hiroshimatag

Neutralität stärken - Bundesheer abschaffen - ein probater Beitrag Österreichs zur Herstellung des Friedens auf der Welt

(5.8.2015)

Liebe Friedensfreunde, liebe Friedensfreun­dinnen!

Als sich vor mehr als 20 Jahren der Warschauer Pakt auflöste, hatten viele von uns die Hoffnung, dass nun weltweite Abrüstung durchsetzbar wäre. Leider ist bekanntlich das Gegenteil passiert. Die NATO existiert noch immer, die NATO hat ihre Präsenz sogar in osteuropäische Länder ausgeweitet – was auch ein Grund für die Spannungen und die gewalttätigen bewaffneten Konflikte in der Ukraine ist.

Zugleich müssen wir feststellen, dass auch 70 Jahre nach der Tragödie von Hiroshima und Nagasaki die atomare Bedrohung noch immer existent ist. Und die andauernde Gewalt im Irak, in Libyen, Syrien und anderen Ländern zeigt, dass mit Gewalt und mit militärischen Interventionen keine Probleme gelöst werden können.

Daher ist es leider auch 2015 noch immer notwendig, sich mit allen Kräften für Abrüstung im Allgemeinen und für atomare Abrüstung im speziellen einzusetzen. Kein Staat der Welt hat – so meine Meinung – einen Anspruch auf Atomwaffen.

Ich meine weiters: Die Abrüstung muss im eigenen Land beginnen – das heißt zum Beispiel: Stoppen wir die neutralitätswi­drigen Kooperationen des Bundesheers mit der NATO und die Bestrebungen das Bundesheer in die Strukturen einer Euro-Armee einzubinden. Stehen wir auf für die ersatzlose Abschaffung des österreichischen Bundesheeres.

Dr. Mirko Messner,

Bundessprecher der KPÖ

Aktuelles:


KPÖ tritt mit offener Liste zur Nationalratswahl an
(25.6.2017)

...mehr


Was passiert wenn die Notstandshilfe zerstört wird?
(23.6.2017)

...mehr


SPÖ-Kapitulation – Rechte Schlagseite in stürmischen Zeiten
(14.6.2017)

...mehr


Alarm am Wohnungsmarkt
(10.6.2017)

...mehr


Juni-Volksstimme: Kriege und Krisen
(8.6.2017)

...mehr

Volksstimme - Politik & Kultur - Zwischenrufe links | www.volksstimme.at