KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

KPÖ zum Tod von Hugo Chávez Frías

Hugo Chávez beim Lateinamerika Alternativen-Gipfel, Wien 2006

(7.3.2013)

Kondolenzschreiben der KPÖ

Die KPÖ bringt ihr tiefes Bedauern über den Tod des Präsidenten von Venezuela, Hugo Chávez Frías zum Ausdruck.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, seinen Freunden und dem Volk von Venezuela.

Sein Tod ist ein schwerer Verlust für alle fortschrittlich denkenden Menschen, besonders aber für die Menschen Lateinamerikas.

Die fortschrittliche Politik Hugo Chávez Frías brachte für die venezolanische Bevölkerung medizinische Versorgung, Bildung, Arbeitsplätze, Sozialprogramme und gemeinsam mit Kuba, Bolivien und Nicaragua wurde der Grundstein von ALBA und der lateinamerika­nischen Integration gelegt.

Wir erinnern uns an den Besuch Hugo Chavez anläßlich des alternativen Lateinamerikagipfel 2006 in Wien , der einen großartige mobilisierende Wirkung für die österreichische Linke und die Solidaritätsbe­wegung darstellte.

Wir sind davon überzeugt, dass dieser Weg, den Hugo Chávez Frías einschlug, fortgeführt wird, der auch für die fortschrittlichen Kräfte in Europa eine große Hoffnung darstellt.

Es lebe die internationale Solidarität.

Dr.Mirko Messner

Bundessprecher der KPÖ

Aktuelles:


Moria brennt: Europäische Linkspartei fordert Evakuierung
(10.9.2020)

...mehr


Vienna: Inspiring Weekend of Debate and Exchange
(8.9.2020)

...mehr


Anna Svec: Milliardär*innen enteignen!
(3.9.2020)

...mehr


Wie die Einnahmenausfälle der ÖGK kompensieren?
(25.8.2020)

...mehr


ZVPÖ: Teuerung muss bei Pensionsanpassung einbezogen sein
(20.8.2020)

...mehr

Volksstimme - Politik & Kultur - Zwischenrufe links