KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Neuerscheinung: "Linker Aufbruch für Europa?"

(12.3.2015)

Walter Baiers Buch ist vor kurzem in der Edition Steinbauer erschienen.

"Europa befindet sich zurzeit in der tiefsten und längsten Wirtschaftskrise seit den 30er Jahren. Ein Ende ist noch nicht abzusehen. Besonders betroffen sind die Jugend und neuerdings auch die Mittelschichten. Dies trifft nicht nur im Süden und Osten Europas zu, auch in den saturieren Gesellschaften im Zentrum und im Norden der EU verdichten sich dieselben Krisenerschei­nungen.

Der Autor macht die Hintergründe der Wirtschaftskrise deutlich und zeigt, dass es nicht Verschwendungssucht und ein überbordender Sozialstaat sind, die dazu geführt haben, sondern vielmehr die im Zeichen des Neoliberalismus vollzogene Deregulierung der Finanzmärkte und die außer Kontrolle geratene Vermögenskonzen­tration an der Spitze der sozialen Pyramide. Europa befindet sich politisch an einem Wendepunkt. War es in der ersten Phase der Wirtschaftskrise die anti-europäische, nationalistische Rechte, die an Boden gewann, so leisten heute Gewerkschaften und soziale Bewegungen Widerstand gegen diese Entwicklung. In einigen Ländern zeichnet sich auch ein Trend nach links ab.
Stehen wir vor einem Linken Frühling in Europa?"

(Text: edition-steinbauer.com)

Baier, Walter – Linker Aufbruch in Europa?
Broschur, 224 Seiten
Format: 16,5×23,5 cm
ISBN: 978–3–902494–69–6
Preis: € 22,50


Walter Baier, Ökonom, arbeitet als Koordinator von Transform! Europe, der Bildungseinrichtung der Europäischen Linkspartei. Von 1994 bis 2006 war er Vorsitzender der KPÖ und ist aktuell KPÖ-Aktivist und Mitglied im Bundesvorstand.

Das Buch kann auch beim Bundesvorstand der KPÖ unter bundesvorstand@kpoe.at bestellt werden.

Aktuelles:


EL-Kongress: Die KPÖ ist vor Ort dabei
(14.12.2019)

...mehr


Alles harmonisch??
(13.12.2019)

...mehr


Masterplan Pflege – es darf weiter gewartet werden
(28.11.2019)

...mehr


KPÖ bleibt mit Zugewinnen im Landtag der Steiermark
(24.11.2019)

...mehr


Steiermark: Es geht um viel
(21.11.2019)

...mehr

Rote Denkfabrik