KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

EL-Erklärung zum Tode von Martin McGuinness

(22.3.2017)

Die Partei der Europäischen Linken trauert um Martin McGuinness.

Mit ihm verliert Europa einen Staatsmann, der maßgeblich an der Befriedung eines blutigen Konfliktes mitgewirkt hat. McGuinness war einer der Architekten des Karfreitagabkommens und hat dieses in seinen Funktionen als Minister und Deputy First Minister of Northern Ireland mit Leben ausgefüllt.

Martin McGuinness steht mit seiner Biographie wie kaum ein anderer für die Schwierigkeit des Nordirland-Konflikts. Sein tief beeindruckender Einsatz für die Überwindung der Gewalt war auch ein Ergebnis von Fehlern und des Lernens daraus. Sein Mut zur Aussöhnung entstand auch aus der Erkenntnis, dass der bewaffnete Kampf Leid verusacht, und Spaltungen nur vertieft. Dagegen ermöglichen nur Versöhnung und Demokratie den Frieden – auch und gerade in Nordirland.

Martin McGuiness Biographie steht für die Botschaft, dass Politik Gewalt überwinden und ein friedliches Miteinander ermöglichen kann, dass Aussöhnung stärker als Hass ist. Diese Botschaft ist für die zukünftige Entwicklung Europas sehr wichtig. Wir werden das Andenken an Martin McGuinness in Ehre halten.

Gregor Gysi
Präsident der Europäischen Linken

(21.3.2017) Foto: von Sinn Féin (Flickr) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons


Die KPÖ tritt mit der offenen Liste KPÖ PLUS zur Nationalratswahl an

Aktuelles:


GLB-Bundeskonferenz: Josef Stingl als Bundesvorsitzender bestätigt
(14.11.2017)

...mehr


Die Oktoberrevolution: Anfang vom Ende einer Vision?
(8.11.2017)

...mehr


100 Jahre Oktoberrevolution
(7.11.2017)

...mehr


November-Volksstimme: 1917
(3.11.2017)

...mehr


KPÖ-Veranstaltungen zu "100 Jahre Oktoberrevolution"
(2.11.2017)

...mehr