KOMMUNISTISCHE PARTEI ÖSTERREICHS

Weg mit der Maklerprovision für MieterInnen!

(28.10.2015)

Die Grazer KPÖ hat die parlamentarische Bürgerinitiative an den österreichischen Nationalrat „Weg mit der Maklerprovision für Mieter!“ gestartet, diese Initiative wird von der KPÖ bundesweit unterstützt.

Seit Jahren sind die Wohnungsmieten Spitzenreiter in der österreichischen Teuerungsstatistik. Hauptursache sind schwammige Gesetze, die die Tore für die Preistreiberei weit aufgemacht haben. Ein Punkt, der oft übersehen wird, ist die Rolle der Makler selbst. Da sich ihre Provision nach der Höhe der Miete berechnet, haben sie großes Interesse an maximalen Mieten.

Seit 1. Juni 2015 muss in Deutschland der Vermieter die Provision zahlen. Auch in anderen europäischen Ländern wie Großbritannien, Holland, Belgien, Norwegen, Irland oder der Schweiz muss der Mieter keine Provision zahlen. Der Wegfall der Maklerprovision für den Mieter ist nicht nur fair, sondern bringt auch eine Erleichterung bei den Einstiegskosten für Wohnungssuchende.

Deshalb fordert die KPÖ den Bundesgesetzgeber auf, zu beschließen:

  • Für die Kosten der Maklerprovision muss ausschließlich der Vermieter aufkommen.
  • Die Maklerprovision pro vermittelter Wohnung darf 500 Euro nicht überschreiten.

„Analoge“ Unterschriften für diese parlamentarische BürgerInnen-Initiative sind gefragt:

Download der Unterschriftenliste als PDF: kpoe-graz.at


Widerspruch kann abonniert werden! Gleich hier!

Aktuelles:


GLB-Bundeskonferenz: Josef Stingl als Bundesvorsitzender bestätigt
(14.11.2017)

...mehr


Die Oktoberrevolution: Anfang vom Ende einer Vision?
(8.11.2017)

...mehr


100 Jahre Oktoberrevolution
(7.11.2017)

...mehr


November-Volksstimme: 1917
(3.11.2017)

...mehr


KPÖ-Veranstaltungen zu "100 Jahre Oktoberrevolution"
(2.11.2017)

...mehr